ManAGEment: Arbeitsfähigkeit-, Gesundheitserhaltung
Direkt zum Inhalt
  1. STARTSEITE
  2. KONTAKT
  3. IMPRESSUM
Beispiele andere Branchen
Hier finden Sie Beispiel Guter Praxis aus den Bereichen Chemie, Gesundheits- und Sozialwesen sowie Logistik/Verkehr

Chemie

Beispiel: Productive Ageing bei Schichtarbeitern (Agro-Linz Melamin; 1.000 Mitarbeiter; in: Erfolgreich mit älteren Arbeitnehmern. Bertelsmann-Stiftung und BDA, Hrsg.; S. 104f.) [download]

 

Beispiel: Reif für die Arbeitswelt von morgen? Strategische Personalentwicklung als Zukunftssicherung (B. Braun Melsungen AG; in: 50plus – Potenziale für Wirtschaft und Gesellschaft. Wiesbadener Gespräche zur Sozialpolitik. S. 115ff.) [download]

 

Beispiel: Beschäftigung älterer Mitarbeiter – Sicht eines mittelständischen Industrieuntrenehmens (Chemische Fabrik Kreussler & Co.; in: 50plus – Potenziale für Wirtschaft und Gesellschaft. Wiesbadener Gespräche zur Sozialpolitik. 2007, S. 139ff.) [download]

 

Beispiel: Das Beschäftigungspotenzial Älterer – Vorbereitung der Betriebe auf eine zunehmende Anzahl älterer Mitarbeiter (Continental AG; in: 50plus – Potenziale für Wirtschaft und Gesellschaft. Wiesbadener Gespräche zur Sozialpolitik; 2007, S. 125f.) [download]

 

Beispiel: Erfolgsfaktor Familienfreundlichkeit (B. Braun Melsungen AG; 2006) [download]

Gesundheits- und Sozialwesen

Beispiel: Ältere und jüngere Mitarbeiterinnen gestalten aktiv mit (Lebenshilfe Bremen e.V. ; 450 Mitarbeiter, in: Arbeitnehmerkammer Bremen (Hrsg.): Betriebe im demographischen Wandel - Beispiele Guter Praxis im Land Bremen; 2005; S. 79ff. ) [download]

 

Beispiel: Gesund älter werden in der Altenpflege! Erhalt und Verbesserung der Arbeitsfähigkeit im Seniorenheim Martha Piter (in: Why WAI - der Work Ability Index im Einsatz für Arbeitsfähigkeit und Prävention. Erfahrungsberichte aus der Praxis; 2007; S. 17ff.)  [download]. 

 

Beispiel: Die Menschen zurückholen! Erfahrungen mit dem WAI im SPITAL BERN - ZIEGLER (in: Why WAI - der Work Ability Index im Einsatz für Arbeitsfähigkeit und Prävention. Erfahrungsberichte aus der Praxis; 2007; S. 71ff.)  [download]. 

 

Beispiel: Nichts getan - und doch ist etwas passiert! Spontane Veränderungen der Arbeitsbewältigungsfähigkeit bei Beschäftigten in der ambulanten Pflege (in: Why WAI - der Work Ability Index im Einsatz für Arbeitsfähigkeit und Prävention. Erfahrungsberichte aus der Praxis; 2007; S. 109ff.)  [download]. 

 

Beispiele: Lebensarbeitszeitgestaltung in der Altenpflege:
- Kuratorium Wohnen im Alter (Soziale Dienstleistungen, Altenpflege)
- Alfried Krupp Krankenhaus (Krankenpflege) 
- Altenzentrum Klarastift (Soziale Dienstleistungen, Altenpflege)
(in: Lebensarbeitszeitgestaltung in der Altenpflege - Handlungsleitfaden für eine alternsgerechte Personalpolitik, S. 59ff.) [download].

 

Beispiele: Gesundheitsgerechte und qualitätsfördernde Arbeitsgestaltung von Pflegearbeitsplätzen in Krankenhäusern, stationären Pflegeeinrichtungen und ambulanten Pflegediensten (4 Krankenhäuser und 4 statinäre Pflegeeinrichtungen und ambulante Pflegedienste) (in: Gute Lösungen in der Pflege (INQA)) [download].

 

Beispiele:  Gesundheitsförderung im Krankenhaus (10 Beispiele; in: Bewegung im Krankenhaus) [download].

 

Logistik/Verkehr

Beispiel: Mit einem ganzheitlichen Ansatz auf Erfolgskurs - Bochum-Gelsenkirchener Straßenbahnen Aktiengesellschaft (BOGESTRA) (in: Branchenleitfaden Demografie - Alternsgerechte Arbeitsgestaltung in Verkehrsunternehmen, 2007, S. 48ff.) [download].

 

Beispiel: Gesund in kleinen Schritten  - Märkische Verkhrsgesellschaft (MVG) (in: Branchenleitfaden Demografie - Alternsgerechte Arbeitsgestaltung in Verkehrsunternehmen, 2007, S. 53ff.) [download].

 

Beispiel: Gemeinsam für eine gesunde Belegschaft - Verkehrsgesellschaft Ennepe-Ruhr (VER) (in: Branchenleitfaden Demografie - Alternsgerechte Arbeitsgestaltung in Verkehrsunternehmen, 2007, S. 56ff.) [download].

Beispiel: Als mittelständiges Verkehrsunternehmen zwischen Wettbewerbsdruck und demografischem Wandel - Betriebsbeispiel Oberbergische Verkehrs-Aktiengesellschaft (OVAG) (in: Branchenleitfaden Demografie - Alternsgerechte Arbeitsgestaltung in Verkehrsunternehmen, 2007, S. 59ff.) [download].

 

Beispiel: Auf die Fahrer/innen hören: Etablieren von moderierten Fahrerworkshops - Dürener Kreisbahn (in: Branchenleitfaden Demografie - Alternsgerechte Arbeitsgestaltung in Verkehrsunternehmen, 2007, S. 63ff.) [download].

 

Beispiel: Das Personalmanagement im demografischen Wandel - Betriebsbeispiel Kölner Verkehrs-Betriebe AG (KVB) (in: Branchenleitfaden Demografie - Alternsgerechte Arbeitsgestaltung in Verkehrsunternehmen, 2007, S 48ff.) [download].

 

Beispiel: Alles einsteigen bis zur Endstation Rente!  Die Einführung des Work Ability Index (WAI) bei den Verkehrsbetrieben Hambur-Holstein AG (VHH) (in: Why WAI - der Work Ability Index im Einsatz für Arbeitsfähigkeit und Prävention. Erfahrungsberichte aus der Praxis; 2007; S. 41ff.)  [download]. 

 

 

                                         Werkzeuge                         Informationen                   Ansprechpartner

                                                                                                            


[zurück]